Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Themen

Hier finden Sie Hintergrundinformationen zu einer Vielzahl von Themen.

Ihre Auswahlkriterien:

Themenbereich: Neue Lehr- und Lernformen
Suchbegriff: keine Suchbegriffe definiert

Suchergebnis

Es wurden 17 Hintergrundinformationen zu den ausgewählten Kriterien gefunden.

 

Wissen wie! Neue Lehr- und Lernformen in der Bildung für nachhaltige Entwicklung

Bildung für nachhaltige Entwicklung braucht eine neue Lehr- und Lernkultur. Faktenwissen alleine ist zu wenig, wenn es darum geht, Menschen dafür zu stärken, sich aktiv an der Gestaltung einer nachhaltigen Gesellschaft zu beteiligen. Um einen Kurswechsel der Gesellschaft in diese Richtung voranzutreiben, ist das Engagement jeder und jedes Einzelnen von uns gefragt. Die Voraussetzung dafür, dass Menschen fähig und bereit sind, Verantwortung zu übernehmen, liegt zu einem großen Teil in der Bildung. Die folgenden Seiten sollen deutlich machen, dass Bildung für nachhaltige Entwicklung neue Wege gehen will ...
 

„Nicht aus dem Rahmen fallen?!“
Rechtliche Rahmenbedingungen für die Umsetzung neuer Lehr- und Lernformen von Elfriede Schmidinger

Die Unsicherheit bezüglich neuer Lehr- und Lernformen ist groß, dabei ist ihr Einsatz im Untericht nicht nur erlaubt, sondern wird in den Rechtsbestimmungen ausdrücklich erwünscht. Die rechtlichen Bestimmungen beinhalten wenige Vorschriften und bieten viele Freiheiten.
 

Stimmen international

'Was ist das Neue an BNE? Worin unterscheidet sie sich von herkömmlichem 'gutem' Untericht?' oder 'Was ist es, das BNE für LehrerInnen interessant und spannend machen könnte?' Das waren einige der Fragen, die das FORUM Umweltbildung weltweit anerkannten ExpertInnen der BNE stellte. Die Herausforderungen für BNE in Kanada, Australien, der Schweiz, Deutschland oder Dänemark unterscheiden sich nicht allzu sehr von denen hierzulande und so können die Erfahrungen dort auch für uns hilfreich und anregend sein.
 

Treibhäuser der Zukunft
von Reinhard Kahl

 'Wie kommt es, dass immer noch die meisten Kinder und Jugendlichen zur Schule gehen wie zum Zahnarzt? Und wie kommt es, dass immer noch viele LehrerInnen nicht SchülerInnen, sondern Fächer unterichten? Was machen Schulen, die mit diesen Traditionen brechen, anders?' Reinhard Kahl sucht Schulen in Deutschland und anderswo auf um aufzuzeigen, dass Schule gelingen kann. Seine Filme vermitteln, dass Schulen Lebens- und Lernorte sein können.
 

BNE -- Ist das wirklich etwas Neues? Ein Vergleich mit reformpädagogischen Ansätzen von Maria Zeilinger

Viele der Prinzipien und Methoden der Bildung für nachhaltige Entwicklung sind gar nicht so neu. Es gab schon früher vielfältige ähnliche Ansätze in der Reformpädagogik. Einiges können wir aus den Erfahrungen der Reformpädagogik für die BNE übernehmen, doch auch umgekehrt ist ein Austausch sinnvoll.
 

BNE -- Ist das wirklich etwas Neues?
Ein Vergleich mit reformpädagogischen Ansätzen

Maria Zeilinger
 

Komplexität erproben und erleben
Elemente einer Didaktik des systemischen Denkens von Ueli Nagel und Sandra Wilhelm-Hamiti

Wollen wir die Welt in Richtung Nachhaltigkeit verändern, müssen wir unsere Lebensweise in Frage stellen und ein kritisches Bewusstsein entwickeln. Wir müssen uns fragen, welche Interessen dahinterstehen, was die Beweggründe sind, warum wir so handeln wie wir handeln, auch Interessens- gegensätze und Widersprüche erkennen und akzeptieren, dass ein Schwarz–Weiss-Denken zu kurz greift. Komplexe Zusammenhänge erlauben keine einfachen Lösungen.
 

Komplexität erproben und erleben
Elemente einer Didaktik des systemischen Denkens

Ueli Nagel und Sandra Wilhelm-Hamiti
 

Beurteilen in der Praxis – Portfolio als Unterrichtsstrategie von Elfriede Schmidinger

Als wichtige Merkmale einer Bildung für nachhaltige Entwicklung definiert die UNESCO unter anderem Lebensnähe, Handlungs- orientierung und Methodenvielfalt. Unterschiedliche Begabungen und Interessen bei den Lernenden müssen respektiert werden. Die Differenzierung der Lernangebote und der Leistungsbewertung wird notwendig -- eine Möglichkeit dafür bietet das Portfolio.
 

Beurteilen in der Praxis -- Portfolio als Unterrichtsstrategie

Elfriede Schmidinger
 

Projektarbeit – Teamarbeit: anregende Kulturschocks für die Schule von René Reichel

Wissen und kritisches Denken ist noch zu wenig - es geht auch um das Umsetzen von Ideen und Projekten, es geht um Handlungskompetenzen: Wie entscheidet sich das Team für eine gemeinsame Sache, kann das Team die Arbeit entsprechend der Stärken der Einzelnen optimal aufteilen, mögliche Hindernisse, Überaschungseffekte voraussehen? Es ist wichtig, Projekten in der Schule genügend Raum zu geben und die SchülerInnen selbstständig entscheiden und handeln zu lassen.
 

Projektarbeit – Teamarbeit: anregende Kulturschocks für die Schule

René Reichel
 

COOL – Cooperatives Offenes Lernen – Selbstgesteuertes Lernen auf reformpädagogischer Basis in der Oberstufe von Georg Neuhauser

Nachhaltige Entwicklung ist nicht etwas, das jeder für sich alleine ereichen kann. Es geht vielmehr darum, wie jede/r Einzelne ihre/seine Stärken optimal in die gemeinsame Sache einbringen kann. Kooperation und Teamarbeit sind daher Kompetenzen, die in einer BNE gefördert werden müssen. COOL ist ein schon in vielen Schulen erprobtes Projekt für selbstverantwortliches kooperatives Lernen.
 

COOL – Cooperatives Offenes Lernen – Selbstgesteuertes Lernen auf reformpädagogischer Basis in der Oberstufe

Georg Neuhauser
 

Neues Lehren und Lernen in der BNE
Ein Überblick von Regina Steiner

Die frühere Schule der Belehrung und des Konformismus entwickelt sich weiter in eine Schule des Verstehens. Respekt vor der Individualität der SchülerInnen steht im Vordergrund. Schule bietet Platz für das Entwickeln von Visionen einer lebenswerten Zukunft, sie setzt sich mit Werthaltungen auseinander und entfaltet eine „Kultur der Komplexität“. Nicht Verhaltensmodifikation, sondern bewusste Entscheidungen sind das Ziel.
 

Methoden schaffen Lehr- und Lernfreuden

Die Wirksamkeit und Attraktivität von Lernprozessen wird maßgeblich durch den kreativen Einsatz von Methoden ermöglicht. Eine gute Dramaturgie ist eine Kunst, die sowohl Lehr- als auch Lernfreuden schafft. Methoden sind keine pädagogische Trickkiste, sondern Verfahren, mit deren Hilfe sich alle Beteiligten mit einem Thema so auseinander setzen, dass sie zu neuen Einsichten und Kompetenzen gelangen können.
 

Lehren und Lernen

Bildung für nachhaltige Entwicklung braucht eine neue Lehr- und Lernkultur, denn die Anforderungen an uns und unsere Jugendlichen haben sich verändert. BNE ist eine Herausforderung für alle Beteiligten – sie unterscheidet sich in vielen Dingen nicht von 'gutem Unterricht' und doch bringt sie große Veränderungen. Welche Kompetenzen werden zukünftig benötigt, wie muss sich das System Schule weiterentwickeln, um diese zu vermitteln und was sehen die gesetzlichen Grundlagen zum Umsetzen neuer Lehr- und Lernformen vor?