Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

LehrerInnen-SchülerInnen-Konferenz

©

Gewinner oder Verlierer gibt es nicht

Die LehrerInnen-SchülerInnen-Konferenz ist ein Konzept zur Konfliktlösung in der Schule, in dem die Qualität der Beziehungen zwischen Erwachsenen und Kindern wesentlich ist.

Beziehungen zwischen Erwachsenen und Kindern sind oftmals von Ungleichheit bestimmt. Gordons Methode der 'Konfliktbewältigung ohne Niederlage' ist dagegen von gegenseitigem Respekt, Kommunikation in beide Richtungen und Suchen nach einer Lösung, die für beide Seiten annehmbar ist, bestimmt. Diese Vorgehensweise ermöglicht das Offenlegen von wirklichen Problemen und fördert das soziale Lernen. Die Beteiligten lernen, ihre Bedürfnisse und Wünsche zu äußern und ehrlich miteinander umzugehen.
 

Durchführung

Um den Konflikt zu lösen soll ein Dialog in sechs Schritten geführt werden:
  • Definition des Problems:
    Mir geht es... Meine Gedanken und Gefühle sehen folgendermaßen aus...
  • Sammlung möglicher Lösungen:
    Am liebsten wäre mit, wenn ... Einen ersten kleinen Schritt sehe ich, wenn...
    Wertung der Lösungsvorschläge:
    Was ist verträglich? Was ist unverträglich?
  • Entscheidung für die beste Lösung:
    Mir würde es helfen wenn, ... Ich wäre ebenfalls einverstanden, wenn...
  • Richtlinien für die Realisierung der Entscheidung:
    Wer macht was, wann, wie oft? Fristen und Kriterien für eine Nachbesserung.
  • Bewertung der Effektivität der Lösung.

 

Tipp

Problematisch wird das Konzept, wenn kein ehrlicher Umgang möglich ist oder einige Beteiligte die Offenheit zu ihren Gunsten ausnutzen. Für das Gelingen ist also eine gute Vertrauensbasis innerhalb der SchülerInnen als auch zwischen SchülerInnen und LehrerInnen notwendig.
 

Zum Weiterlesen

Gordon, Thomas; Burch, Noel
Lehrer-Schüler-Konferenz. Wie man Konflikte in der Schule löst
München 2004, 348 S., EUR 9,-
Heyne, 3-453-02993-3
Zuletzt aktualisiert: 2012-06-11

 zurück zur vorigen Seite