Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Widerstände gegen das Projekt

Im Laufe der Planung und Umgestaltung des Geländes können Probleme auftreten, die in keinem Fall entmutigen sollen. Sie sind natürlicher Teil des ganzen Projektes und tragen genauso wie die Freuden des Projektes zum Gelingen bei.
 

Probleme angehen

Es kann immer wieder passieren, dass Unvorhergesehenes in der Gestaltungsphase geschieht. So kann es vorkommen, dass bestimmte Bereiche und Anlagen von den SchülerInnen beschädigt wurden. In diesem Fall helfen weder Resignation noch Verbote weiter. Hier ist es besonders wichtig über die Ursachen nachzudenken:
  • Wurde der Platz für die Anlage günstig gewählt?
  • Waren die SchülerInnen nicht genügend an ihrem Entstehen beteiligt?

 
Oft können so genannte „Zerstörer“ durch eine intensive Einbeziehung am Bau bestimmter Anlagen zu zuverlässigen Beschützern des Geschaffenen werden. Einige Bereiche, die in ihrer Anfangsphase eine spezielle Sensibilität aufweisen wie z.B. Biotope oder Blumenwiesen können in der ersten Zeit auch abgegrenzt werden.

Die Motivation muss also bei Schwierigkeiten nicht sinken, wenn man bereit ist, Entscheidungen rückgängig zu machen und negative Erfahrungen zu sammeln, um sie wieder positiv zu verwerten.
 

Die Gestaltung ein ständiger Veränderungsprozess

Bei der Gestaltung und Umsetzung der Freiflächen kann bereits Erarbeitetes von nachfolgenden Klassen schon wieder in Frage gestellt werden. Andererseits können gewisse Ideen und Vorhaben einem Reifungsprozess über mehrere Klassen hinweg unterlegen sein. Wichtig scheint es daher, die Schulfreiraumgestaltung schon von Anfang an als langfristigen Prozess zu sehen.

Auch die oft längere Auseinandersetzung mit Behörden sowie die Finanzierung des Projektes können eine Nervenprobe für alle Beteiligten sein. Eines ist aber für alle erfolgreichen Projekte gleich: Jede Schule muss bei allen guten Vorbereitungen, die getroffen werden können, ihren eigenen Weg finden und gehen.
 

Quelle

Stiftung Naturschutz Berlin
"Pausenträume"
Hinweise zur Schulhofumgestaltung des Arbeitskreises "Grün macht Schule"
Stiftung Naturschutz Berlin
Zuletzt aktualisiert: 2012-06-11

 zurück zur vorigen Seite