Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Pflanzen

©

Die Bepflanzung hat für die naturnahe Gestaltung wohl die größte Bedeutung. Die Wahl der Pflanzen, die Art der Nutzung und der Aufwand an Pflege sind wichtige Kriterien bei der Gestaltung.
 

Vorteile einer naturnahen Bepflanzung

Pflanzen bieten auf der einen Seite Tieren einen Lebensraum, zum anderen ermöglichen sie Kindern unmittelbare Naturerlebnisse. So sind der Jahresablauf und das damit verbundene Entstehen und Vergehen des Lebens anhand der Bepflanzung zu beobachten. Früchte können selbst angebaut und geerntet werden, auch wenn manche Kinder keinen eigenen Garten kennen. Zudem verbessern Sträucher und Bäume die Struktur eines Raumes und können das Wohlbefinden weit gehend steigern.
 

Heimisches Gehölz

In einem naturnahen Garten wird man in erster Linie versuchen heimische Pflanzen zu wählen. Die Wahl dazu kann bei einem Klassenausflug erfolgen, wo die Kinder feststellen, welche Arten in der Umgebung vorkommen. Dabei ist zu beachten, dass stachelige Pflanzen im direkten Spielberreich nicht eingesetzt werden sollten. Da auf bespielten Flächen die Vegetation besonders strapaziert wird, eignen sich heimische Gehölze ganz besonders für die Pflanzung, weil sie größtenteils als sehr robust gelten.

Ein wichtiges Kriterium, wenn es um Bepflanzung geht, ist die Pflegeleichtigkeit. Da sind Laubäume vom Pflegepersonal oft nicht gerne gesehen. Nichts desto trotz sollte man sich von der Pflegeleichtigkeit allein nicht leiten lassen, den gerade herabfallende Blätter und Äste können interessantes Spielzeug für die Kinder sein.
 

Nutzgarten

Besonders hervorgehoben sei in diesem Zusammenhang die Anlage eines Gemüsegartens oder anderen Formen eines Nutzgartens (Kräuterspirale, Bohnenzelt). Der Anbau von Gemüse, Obst und Kräutern verdeutlicht den Kindern, dass Essen nicht nur im Supermarkt, und das zu jeder Jahreszeit, erhältlich ist, sondern macht sie auch mit den Abläufen des Säens, Keimens, Wachsens und Erntens vertraut.

Dabei ergeben sich eine Reihe an fächerübergreifender Themen wie Ernährung, Zubereitung von Speisen, (biologische) Landwirtschaft und Bodenbearbeitungstechniken, Transport von Lebensmitteln, Schädlingsbekämpfung und vieles mehr.

Wenn Sie nun mehr über Bäume, Sträucher und anderen Pflanzen – deren Vorlieben und Beschaffenheiten sowie verschiedene Nutzungsmöglichkeiten - wissen wollen empfehlen wir Ihnen die Broschüre „Grüngelände-Spielgelände gestalten“.
 

Quelle

Thun-Täubert, Eva
Grüngelände, Spielgelände gestalten
FORUM Umweltbildung, Wien
Zuletzt aktualisiert: 2012-06-11

 zurück zur vorigen Seite