Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

COOL – Cooperatives Offenes Lernen – Selbstgesteuertes Lernen auf reformpädagogischer Basis in der Oberstufe von Georg Neuhauser

©

Nachhaltige Entwicklung ist nicht etwas, das jeder für sich alleine ereichen kann. Es geht vielmehr darum, wie jede/r Einzelne ihre/seine Stärken optimal in die gemeinsame Sache einbringen kann. Kooperation und Teamarbeit sind daher Kompetenzen, die in einer BNE gefördert werden müssen. COOL ist ein schon in vielen Schulen erprobtes Projekt für selbstverantwortliches kooperatives Lernen.

'Man verändert immer nur dann etwas, wenn man wirklich nicht mehr anders kann. Wenn sozusagen das Wasser bis zum Hals steht sind wir bereit, aus eingefahrenen Bahnen auszubrechen. Not macht erfinderisch!'

'Es geht darum, dass SchülerInnen selbsttätig lernen. LehrerInnen müssen ihre Rolle ändern, zu BeraterInnen, zu BegleiterInnen des Lernprozesses werden.'

'Wenn die Direktion nicht hinter der COOL-Idee steht, dann macht die Umsetzung keinen Sinn, da Rahmenbedingungen geschaffen werden müssen.'

'In den COOL-Phasen dürfen die SchülerInnen machen, was sie wollen. Das muss man als LehrerIn dann aushalten.'

 Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema und Unterlagen dazu als Download.

Steckbrief

Mag. Georg Neuhauser: Studium der Biologie und Erdwissenschaften an der Universität Salzburg. Lehrer am BRG Traun, seit 1992 an der BHAK/BHAS Steyr (BOW, PH, CH, Persönlichkeitsbildung und Soziale Kompetenz). Arbeit in der LehrerInnenaus- und -fortbildung, Schwerpunkt: neue Lernformen. Psychotherapeut in freier Praxis. Seit 2002, gemeinsam mit Helga Wittwer, Leiter des Impulszentrums für Cooperatives Offenes Lernen in Steyr.

Impulszentrum für Cooperatives Offenes Lernen
Leopold Werndl Straße 7
4400 Steyr
Tel: 0676/5264901
cool@hak-steyr.eduhi.at
 COOL - Cooperatives Offenes Lernen
Zuletzt aktualisiert: 2012-06-18

 zurück zur vorigen Seite